Hauptinhalt

Bayern sozial: Themen & Trends

Bestellen und Abbestellen

Newsletter-Abonnement verwalten

Keyvisual: Zukunftsministerium - Was Menschen berührt - Bayern sozial: Themen & Trends


April 2019


 

Portrait Kerstin Schreyer Portrait Carolina TrautnerSehr geehrte Damen und Herren,

die Natur regt sich, das Wetter lockt nach draußen und auch unsere Projekte bescheren uns viele schöne und wichtige Momente. Wir haben die 150.000. Ehrenamtskarte verliehen, die Meldestelle für antisemitische Vorfälle hat ihre Arbeit aufgenommen und außerdem arbeiten wir auch weiterhin mit vielen Partnern an einem barrierefreien Bayern.

Ihre

Kerstin Schreyer
Staatsministerin

 

Carolina Trautner
Staatssekretärin

 

ZAHL DES MONATS

150.000

Am 5. April wurde die 150.000. Ehrenamtskarte verliehen. Die Empfängerin ist Uschi Baiter. Sie engagiert sich seit vielen Jahren als Hospiz- und Trauerbegleiterin in Schwabmünchen und bei der Münchner Bahnhofsmission.
mehr

 

TERMIN DES MONATS

17.-26. Mai

Bei der Aktionswoche „Zu Hause daheim“ können sich die Bürgerinnen und Bürger über unterschiedliche Wohn- und Betreuungskonzepte im Vorfeld der Pflege aus ihrer Region kundig machen.
mehr

 


FÜNF-PUNKTE-PLAN GEGEN DEN FACHKRÄFTEMANGEL

Foto zum Artikel 150. FAMILIENSTÜTZPUNKT ERÖFFNETDie Zukunft der Kindertagesbetreuung hängt in erster Linie vom Personal ab. Denn ohne ausreichend Fachkräfte lassen sich weder die Betreuungsangebote ausbauen noch lässt sich das hohe Bildungsniveau sicherstellen. Aus diesem Grund hat Familienministerin Kerstin Schreyer im April einen Fünf-Punkte-Plan vorgelegt. „Mit unserer Strategie möchten wir eine leistungsgerechte Bezahlung erreichen, die Ausbildung attraktiver machen, Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger und Rückkehrerinnen und Rückkehrer gewinnen sowie Fachkräfte halten, die Rahmenbedingungen in Kitas verbessern und das Image sozialer Berufe fördern. In meinen Augen ist der Beruf der Erzieherin und des Erziehers mehr als ein Beruf. Er ist eine Berufung. Wir sind stolz auf unsere Erzieherinnen und Erzieher und alle anderen, die mit viel Herzblut unsere Kinder in das Leben begleiten“, betont die Ministerin.


STAATSSEKRETÄRSAUSSCHUSS BAYERN BARRIEREFREI

Foto zum Artikel SINTERNATIONALER FRAUENTAG

In allen Lebensbereichen Barrieren abzubauen ist das Ziel des Staatssekretärsausschusses, der in seiner neuen Zusammensetzung unter der Leitung von Frau Staatssekretärin Carolina Trautner am 3. April 2019 tagte. Die Führungsebenen aller Ressorts tauschten sich dazu aus. Staatssekretärin Carolina Trautner: „Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung ebenso wie für Ältere oder Eltern mit kleinen Kindern in allen Lebensbereichen Wirklichkeit werden zu lassen, ist eine höchst anspruchsvolle Aufgabe. Sie kann gelingen, wenn alle Kräfte in unserer Gesellschaft zusammenwirken – jede und jeder in seinem Verantwortungsbereich. Ich freue mich, dass hier alle Ministerien an einem Strang ziehen!“ mehr

 


START DER MELDESTELLE FÜR ANTISEMITISCHE VORFÄLLE RIAS BAYERN

Foto zum Artikel FAMILIENGELD - 300.000 BEWILLIGUNGSBESCHEIDEOpfer und Zeugen antisemitischer Vorfälle können sich seit 1. April 2019 an die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Bayern (RIAS Bayern) wenden. RIAS Bayern registriert und analysiert Vorfälle und vermittelt Beratungsangebote. „RIAS Bayern macht Antisemitismus sichtbar und sensibilisiert für seine verschiedenen Gesichter. Das macht die Meldestelle zu einem wichtigen Baustein für die Prävention von Antisemitismus in Bayern.“, betonte Sozialministerin Kerstin Schreyer. https://report-antisemitism.de/

 


 

ARBEITSMARKT

Bayerns Arbeitsmarkt im März 2019

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Arbeitssituation in Bayern.

Bayerns Arbeitsmarkt März 2019

 

 

FÖRDERPROGRAMM MEHRGENERATIONENHÄUSER LÄUFT WEITER

Foto zum Artikel BLAULICHTEMPFANG IN LINDAU Die Förderung der Mehrgenerationenhäuser geht auch nach dem Auslaufen des aktuellen Bundesprogramms Ende 2020 weiter. Bestehende Einrichtungen werden gesichert und neue aufgebaut. Sozialministerin Kerstin Schreyer: „Bayern hat sich bei den Koalitionsverhandlungen im Bund für die Zukunftssicherung der Mehrgenerationenhäuser stark gemacht. Ich freue mich sehr, dass wir wichtige Forderungen im Koalitionsvertrag für die Zeit nach dem Auslaufen des ‚Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus 2017 - 2020‘ durchsetzen konnten. So können wir die bestehenden Mehrgenerationenhäuser in Bayern sichern und neue aufbauen.“ mehr

 


 

Archiv